Raytracing-Technologie

Bild Ray 2

Die Lehrbuch-Optik (geometrische Optik, Gauß-sche Optik, …) erlaubt das Beschreiben von vielfältigen Anwendungen der optischen Bausteine: Sender, optische Übertragungsstrecke und Empfänger.

Eine Besonderheit stellen die Aufgaben aus der Beleuchtungstechnik dar.
Hier wird in der Regel mit diffusen, divergenten Strahlungsquellen gearbeitet, so dass die einfachen Formeln der geometrischen Optik an Ihre Grenzen stoßen.
Durch geeignete Lampenmodelle lassen sich solche Strahlungsquellen beschreiben. Werden nun eine Vielzahl von Strahlen von der Strahlungsquelle entsandt und mittels der „Monte Carlo“-Methode numerisch aufbereitet, so lässt sich die Bestrahlungssituation für diffuse Strahlungsquellen zusammen mit diversen optischen Bauteilen beschreiben.
Besondere Bedeutung findet diese numerische Simulationsmethode in Verbindung mit einer entsprechenden 3D Schnittstelle, so dass sich komplette 3D Situationen strahlungstechnisch simulieren lassen.

 

 

Wie genau funktioniert die Raytracing-Technologie? Film ab...